Weniger
Urlaub
fürs
gleiche Geld?

Weniger
Urlaub
fürs
gleiche Geld?

Liebe Regierung,
wohin soll die
Reise gehen?

WAS IST DIE
URLAUBSSTEUER?

Die Urlaubssteuer ist eine Mehrbelastung für Reisende und Touristikunternehmen.

Reiseveranstalter sollen demnächst zusätzliche Gewerbesteuern auf touristische Leistungen zahlen. Die Folge: Die Kosten der Touristikanbieter steigen. Urlaubsreisen werden teurer.

Aus der Gewerbesteuer für den Reiseveranstalter wird somit eine Urlaubssteuer, die jeder Reisende zahlen muss. Wir – die Reiseveranstalter in Deutschland – fordern deshalb: Die Urlaubssteuer muss vom Tisch!

Weitere Fragen und Antworten zur Urlaubssteuer:

  • Was ist die Urlaubssteuer?

    Die Anwendung der gewerbesteuerlichen Hinzurechnung für die Reise- und Tourismusbranche bedeutet, dass Reiseveranstalter zusätzliche Gewerbesteuern bezahlen. Diese zusätzlichen Gewerbesteuern entstehen dann, wenn der Reiseveranstalter touristische Leistungen (z.B. Hotelzimmer) einkauft und weiterverkauft. Die zusätzlichen Gewerbesteuern erhöhen die Kosten des Reiseveranstalters, der daraufhin seine Preiskalkulation überprüfen wird. Die Urlaubsreise wird entsprechend teurer werden. So wird aus der Gewerbesteuer für den Reiseveranstalter die faktische Urlaubssteuer für den Urlauber.

  • Welche Grundlagen gibt es?

    Die Erhebung der zusätzlichen Steuer beruht auf § 8 Nr. 1 Buchst. d) und e) Gewerbesteuergesetz (GewStG) und dessen Auslegung durch die Finanzverwaltung gemäß einem Erlass vom 02. Juli 2012. Wir halten diese Steuererhebung für rechtsfehlerhaft.

  • Mit welcher Preiserhöhung ist zu rechnen?

    Die klassische Urlaubsreise wird im mehrstufigen Handel rechnerisch um etwa 2,3% teurer. So wird der Reisepreis für eine Urlaubsreise, die bisher € 2.000,- kostete, um etwa € 46,- steigen.

  • Welche Reisearten sind betroffen?

    Die klassische Badereise nach Mallorca ist genauso betroffen wie der Skiurlaub in die Berge, die Rund- und Studienreise oder die Klassenfahrt mit dem Reisebus. Schiffsreisen wie z.B. Flusskreuzfahrten sind mehrheitlichnicht betroffen.

  • Wer profitiert von der Urlaubssteuer, wer wird belastet?

    Das ursprüngliche steuerpolitische Ziel der gewerbesteuerlichen Hinzurechnung, nämlich die zusätzliche finanzielle Ausstattung der kommunalen Haushalte, kann nicht erreicht werden. Vielmehr werden die Marktaustritte und Verlagerungen der Reiseveranstalter ganz automatisch in Summe zu Steuerausfällen führen. Arbeitsplätze in der touristischen Wertschöpfungskette fallen durch die Marktaustritte und Standortverlagerungen von Reiseveranstaltern in das europäische Ausland weg. Durch den Marktaustritt von Spezialveranstaltern wird das Angebot für den Verbraucher eingeschränkt. Die Urlaubssteuer geht auch zu Lasten der Verbraucher. Für den Tourismusstandort Deutschland wäre diese Entwicklung fatal.

  • Was fordert die Tourismuswirtschaft?

    Die Tourismuswirtschaft fordert, den verfehlten Ansatz der gewerbesteuerlichen Hinzurechnung zu korrigieren, so dass touristische Leistungen grundsätzlich nicht gewerbesteuerlich hinzuzurechnen sind.

  • Kontakt aufnehmen

    Sie haben Fragen zur Urlaubssteuer oder zu unserer Kampagne? Sie möchten uns Ihre Anregungen oder Ideen mitteilen?
    Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Gute Gründe gegen
die Urlaubssteuer

Die Urlaubssteuer ist für alle schlecht, denn:

  • Urlaubsreisen werden teurer.
  • Tausende Arbeitsplätze in der touristischen Wertschöpfungskette fallen weg.
  • Reiseveranstalter verlagern ihren Standort in das europäische Ausland.
  • Standortverlagerungen und Geschäftsaufgaben führen zu Steuerausfällen und belaten die kommunalen Haushalte.
  • Durch die Marktaustritte von Spezialveranstaltern wird das Reiseangebot für die Verbraucher eingeschränkt.
  • Für die Entwicklung des Tourismusstandorts Deutschland ist die Urlaubssteuer fatal.

Deshalb fordern wir: Die Urlaubssteuer muss jetzt vom Tisch.

  • Keine gewerbesteuerliche Hinzurechnung von touristischen Leistungen.
  • Den Erhalt und die Sicherung von Arbeitsplätzen in der touristischen Wertschöpfungskette.
  • Keine wettbewerbsverzerrenden Standortnachteile für die deutschen Reiseveranstalter.
  • Gute und faire Rahmenbedingungen für die deutsche Tourismuswirtschaft in Europa.

Wir – Ihre Reiseveranstalter in Deutschland –
setzen uns gemeinsam gegen die Urlaubssteuer ein:

ASR Allianz selbständiger Reiseunternehmen – Bundesverband e. V.
BTW Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft e. V.
DRV Deutscher ReiseVerband e. V.
DTV Deutscher Tourismusverband e. V.
RDA Internationaler Bustouristikverband e. V.

Nutzen Sie das
Kampagnenpaket!

Sie wollen sich gegen die Urlaubssteuer einsetzen und andere dazu ansprechen? Verwenden Sie unser Kampagnenmaterial.

Dieses steht Ihnen hier kostenfrei zur Verfügung. Binden Sie zum Beispiel unseren Online-Banner in Ihre Website ein, verwenden Sie einen speziellen E-Mail-Abbinder, verbreiten Sie unsere Shareables.

Mitmachen!
Schreiben Sie Ihrem Abgeordneten!

Helfen Sie mit, die Urlaubssteuer zu verhindern! Sie verreisen gerne und wollen etwas gegen die Urlaubssteuer unternehmen? 
Schreiben Sie Ihrem Abgeordneten im Bundestag.

    Kontakt

    Sie haben Fragen zur Urlaubssteuer oder zu unserer Kampagne? Sie möchten uns Ihre Anregungen oder Ideen mitteilen? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

    E-Mail: info@rda.de

    Impressum

    Herausgeber:

    RDA Internationaler Bustouristik Verband e. V.
    Hohenstaufenring 47–51
    50674 Köln

    Telefon +49 (0) 221 / 91 27 72 0
    Telefax +49 (0) 221 / 12 47 88
    E-Mail info@rda.de

    eingetragen im Vereinsregister beim Amtsgericht Köln
    Vereinsregisternummer: 43 VR 10398
    UID: DE122791792

    Vertretungsberechtigte Vorstände sind:
    Benedikt Esser, Präsident
    Heinrich Marti, Vizepräsident
    Dr. Ulrich Basteck, Vizepräsident

    Geschäftsführung:
    Dieter Gauf, Hauptgeschäftsführer

    Redaktionell verantwortlich:
    Benedikt Esser, RDA-Präsident

    Datenschutzhinweise

    Stand: November 2017

    I. Einleitung

    Die RDA Service GmbH nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Wir möchten Sie daher unterrichten, ob und welche Ihrer Daten wir erheben, verarbeiten und nutzen, wenn Sie auf unserer Website surfen (hierzu nachfolgend Ziffer II.) und wenn Sie eine Anfrage stellen (hierzu nachfolgend Ziffer III.). Unsere Verpflichtung hierzu ergibt sich aus dem Telemediengesetz (TMG) und aus dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

    1. Personenbezogene Daten
    Personenbezogene Daten sind nach § 3 Abs. 1 BDSG alle Daten, die Angaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person (Betroffener) enthalten. Zu diesen Angaben zählen beispielsweise Ihr Name, Ihre Wohnadresse, Ihr Geschlecht, Ihr Geburtsdatum, Ihr Alter, Ihre Telefonnummer, Ihre E-Mailadresse und Ihre IP-Adresse. Diese Auflistung ist nicht abschließend und soll Ihnen lediglich veranschaulichen, was unter den Begriff der personenbezogenen Daten fallen kann.

    2. Regelmäßige Aktualisierung dieser Datenschutzhinweise
    Die rechtlichen Rahmenbedingungen für uns als Anbieter von Dienstleistungen unterliegen naturgemäß Änderungen und Anpassungen. Diese Änderungen und Anpassungen machen es von Zeit zu Zeit erforderlich, diese Datenschutzhinweise zu aktualisieren. Den aktuellen Stand erkennen Sie an der Zeile „Stand: ...“ am Anfang dieser Datenschutzhinweise.

    II. Datenschutzhinweise zum Surfen auf www.urlaubssteuer.de

    Nachfolgend informieren wir Sie, welche Ihrer Daten wir erheben, verarbeiten und nutzen, wenn Sie auf www.urlaubssteuer.de surfen.

    1. Welche Daten wir von Ihnen erheben, verarbeiten oder nutzen 
    Wir erheben, verarbeiten oder nutzen grundsätzlich keine personenbezogenen Daten von Ihnen, wenn Sie auf unserer Website surfen. Es gibt keine Regel ohne Ausnahme. Damit wir bestimmte Leistungen für Sie erbringen können, benötigen wir einige Ihrer personenbezogenen Daten. Hierüber informieren wir Sie wie folgt:

    a) Datenerhebung aus technischen Gründen
    Bei jedem Ihrer Besuche auf unserer Website erheben wir automatisch Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt. Auch bei diesem Vorgang erheben wir automatisch Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt. Hierbei handelt es sich um folgende Informationen:

    - Die eingegebene URL
    - Datum und Uhrzeit des Seitenaufrufs
    - Ihre IP-Adresse
    - Die übertragene Datenmenge

    Wir verwenden diese Daten zu statistischen Zwecken, um zu analysieren, wie viele Nutzer unsere Website besuchen, welche Suchmaschine diese Nutzer benutzten und, ob die Nutzer direkt oder über eine Partnerseite zu uns gefunden haben. Wir speichern die Daten für 90 Tage und führen diese Daten nicht mit anderen personenbezogenen Daten zusammen. Wir werden Daten, die wir bei Ihrem Besuch auf unserer Website protokolliert haben, nur an Dritte weitergeben, wenn

    - wir gesetzlich oder durch eine Gerichtsentscheidung hierzu verpflichtet sind oder
    - wir die protokollierten Daten benötigen, um Angriffe auf unsere Infrastruktur straf- und/oder zivilrechtlich zu verfolgen.

    b) Kontaktaufnahme per E-Mail oder per Kontaktformular
    Sollten Sie sich per E-Mail an uns wenden, erhalten wir Ihre personenbezogenen Daten. Wir erheben, verarbeiten oder nutzen Ihre personenbezogenen Daten nur soweit und solange wir diese benötigen, um unsere Leistungen für Sie zu erbringen oder auf Ihre Anfrage zu antworten. Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, nachdem wir unsere Leistung für Sie erbracht haben, es sei denn wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, Ihre personenbezogenen Daten länger zu speichern, oder könnten diese Daten in einem Rechtsstreit benötigen.

    2. Links zu anderen Websites
    Wir verlinken Websites mit uns nicht verbundenen Anbieter (Dritter). Wenn Sie diese Links anklicken, haben wir keinen Einfluss darauf, welche Daten durch diese Anbieter, erhoben oder verwendet werden. Genauere Informationen zu Datenerhebung und -verwendung finden Sie in der Datenschutzerklärung des jeweiligen Anbieters. Wir übernehmen für die Datenerhebung und -verarbeitung durch Dritte keine Verantwortung. Wir weisen Sie jedoch im Rahmen des technisch Möglichen deutlich darauf hin, dass Sie auf einen Dritten zugreifen. Sofern dieses nicht bereits eindeutig aus dem Text hervorgeht, versehen wir den Link auf die Seite eines Drittanbieters mit dem Hinweis „externer Link“.

    3. Erhebung und Verarbeitung von Daten bei Einsatz von Google-Analytics
    Wir benutzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA („Google“). Google Analytics verwendet ebenfalls Cookies. Diese Cookies speichert Google Analytics auf Ihrem Computer, analysiert Ihre Benutzung unserer Website und stellt uns das Ergebnis dieser Analyse zur Verfügung. Die in diesen Cookies gespeicherten Informationen über die Benutzung unserer Website (Typ und Version Ihres Browsers, Betriebssystems, die eingegebene URL, Datum und Uhrzeit des Seitenaufrufs, Ihre Bildschirmauflösung, demografische Angaben wie Alter, Geschlecht oder Interessen, sowie Ihre IP-Adresse) werden an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt.

    4. Wie Sie uns bei Fragen erreichen
    Bei Fragen zum Thema Datenschutz auf unserer Website können Sie uns gerne eine E-Mail schreiben. Bitte richten Sie Ihre Frage an: info@rda.de